Januar 2004

Wundheilung von Hautdefekten
Molekulare Grundlagen der Wundheilung bei diabetischem Fußsyndrom
Wound Bed Preparation
Modernes Wundmanagement von Wundheilungsstörungen bei Tumorpatienten
Baxter beendet Vertrieb von BioSeed-S

Wundheilung von Hautdefekten
 
In zwei Übersichtsartikeln werden die Mechanismen der kutanen Wundheilung erläutert.

Ausgehend von den drei Phasen der Wundheilung (Exsudation, Proliferation und Reparation) gehen die Autoren auf das komplexe Zusammenspiel von zellulären und extrazellulären Bestandteilen während der Reparatur eines Hautdefektes ein.

Im zweiten Teil werden die Ursachen von Wundheilungsstörungen erläutert. Hierbei unterscheiden die Autoren zwischen intrinsischen und extrinsischen Faktoren. Die Darstellung erfolgt in knapper, übersichtlicher Form.

 
Scheithauer, M.; Riechelmann, H.: nach oben
Übersicht Teil I: Grundlagen der kutanen Wundheilung
Laryngo-Rhino-Otol 2003; 82: 31-35
 
Übersicht Teil II: Die gestörte kutane Wundheilung
Laryngo-Rhino-Otol 2003; 82: 36-39

Molekulare Grundlagen der Wundheilung bei diabetischem Fußsyndrom
 
Am Beispiel des diabetischen Fußsyndroms erläutern die Autoren ausführlich die Pathophysiologie chronischer Wunden. Den Schwerpunkt bilden Zytokine und Matrix-Metalloproteasen, die durch ihre Aktivitäten einen maßgeblichen Einfluss auf den Ablauf des Heilungsprozesses haben.

Als Therapieoptionen zur Überführung von chronischen Defekten in eine aktives Stadium werden der Einsatz von Wachstumsfaktoren und Proteaseninhibitoren diskutiert.

 
Lobmann, R.; Schultz, G.; Lehnert, H.: nach oben
Molekulare Grundlagen der Wundheilung bei diabetischem Fußsyndrom
Med Klin 2003; 98: 292-301

Wound Bed Preparation
 
Ausgehend von einer Darstellung der zeitlichen Abfolge der Wundheilung werden die verschiedenen Aktivitäten von Wachstumsfaktoren, anderen Zytokinen sowie Proteasen in akuten und chronischen Wunden erläutert. Darauf aufbauend wird die Strategie von Wound Bed Preparation bei der Behandlung von chronischen Wunden entwickelt.

Schwerpunkte bei dieser Therapiestrategie sind verlängertes Debridement, bakterielles Gleichgewicht und Exsudatmanagement. Breiten Raum widmen die Autoren der praktischen Umsetzung. Mögliche Therapieverfahren und geeignete Wundbehandlungsmittel (Produktgruppen) werden ausführlich beschrieben.

  nach oben
Schultz, G.; Sibbald, G.; Falanga, V.; Ayello, E.; Dowsett, C.; Harding, K.; Romanelli, M.; Stacey, M.; Teot, L.; Vanscheidt, W.:
Wound bed preparation: a systematic approach to wound management
Wound Rep Reg 2003; 11: 1-28

Modernes Wundmanagement von Wundheilungsstörungen bei Tumorpatienten
 
In einem Übersichtsartikel werden Therapiemöglichkeiten bei postoperativen Wundheilungsstörungen von Tumorpatienten dargestellt.

Den Fokus erhalten insbesondere Hydrokolloidverbände, Alginate und die Vakuumversiegelung. An Hand von mehreren Fallbeschreibungen werden die Vorteile dieser modernen Wundverbände und Techniken deutlich gemacht.

nach oben
Liersch, T.; Döhrel, U.-J.; Wagner, N.; Kowollik, R.; Rudolph, A.; Burchhardt, H.; Langer, C.; Becker, H.:
Modernes Wundmanagement von Wundheilungsstörungen bei Tumorpatienten
Onkologe 2003; 9: 530-538

Baxter beendet Vertrieb von BioSeed-S
 
Die autologe Keratinozyten-Suspension BioSeed-S wird ab dem Jahr 2004 ausschließlich von der Firma BioTissue Technologie GmbH in Freiburg vertrieben. nach oben